August Bünger Haus

Benannt nach dem Gründer des früheren Bob Textilwerks August Bünger, richtet sich dieses Gebäude im Schwerpunkt an Mieter mit sozialem Hintergrund.

Hauptmieter im Erdgeschoß der Wichlinghauser Straße 38 wird ab Herbst 2016 die KITA des CVJM Oberbarmen. Mit dem Schlüsselprojekt Verein(t) in Wuppertal der Strategie „Wuppertal 2025“ wird eine weitere Etage von einer im Stadtteil bereits sehr aktiven Einrichtung, der Färberei, belegt. Untermieter der Färberei sind und werden verschiedenste Migrantenvereine, eine Sprachschule und der Bergische Geschichtsverein. Durch große Gemeinschaftsflächen, die einzelne Vereine alleine nicht finanzieren können, wird das Miteinander der Vereine gefördert. Das ZENTRUM FÜR NACHHALTIGES LEBEN UND LERNEN IN WUPPERTAL hat das Ziel, ein lokales Zentrum für eine nachhaltige Entwicklung im Bergischen Städte-Dreieck im August Bünger Haus zu schaffen. Das Zentrum soll ein Ort der Begegnung für alle Bürger der Stadt werden und regt zum Austausch und Mitmachen zu nachhaltigem Handeln an.

Auf der 4. und 5. Etage des Gebäudes entstehen barrierefreie Lofts und Wohnungen. Ab Herbst 2016 wird eine WG auf 240m² für die erste Belebung des Wohnraums in der Wichlinghauser Straße 38 sorgen.