Wir im Quartier:

Oberbarmen. Hier fährt die Schwebebahn los und es findet sich der schönste Zugang zur Wupper im ganzen Stadtgebiet. Wichlinghausen. Hier entdeckt man hinter den Hauptstraßen immer noch zahlreiche Zeugnisse der einst glorreichen Textilindustrie. In alten Gewerbebauten leben und arbeiten heute zahlreiche Künstler.

Das Stadtgebiet Oberbarmen-Wichlinghausen liegt im Osten von Wuppertal. Hier wohnen ca. 33.000 Menschen, davon überdurchschnittlich viele junge Erwachsene und Kinder.

Das Quartier ist multikulturell. Insgesamt liegt der Anteil von Bewohnern mit Migrationshintergrund bei 46,2%. Dabei handelt es sich sowohl um Menschen, die in der 2. und 3. Generation in Wuppertal leben, als auch Menschen, die erst in den letzten Jahren zugewandert sind. Das Gebiet gewinnt dabei als Ankunftsort für Neuzuwanderer immer mehr an Bedeutung.

Viele verschiedene Bildungs-, soziale und kulturelle Einrichtungen sowohl für Bewohner als auch für Besucher aus anderen Stadtteilen bieten ein abwechslungsreiches Angebot. Insbesondere das Quartier Wichlinghausen hat eine große Anziehungskraft auf die „Kreativen“ der Stadt; Ateliers, gemeinschaftlich genutzte Künstlerhäuser und Malschulen prägen in einigen Straßenzügen das Stadtteilleben. Darüber hinaus befinden sich mit dem CINEMA-Programmkino, der Immanuelskirche und der Färberei drei stadtweit bekannte Kulturbetriebe vor Ort. Auch soziale Einrichtungen wie der CVJM und der SKF sind im Stadtteil präsent. Mit dem Umbau einer stillgelegten Eisenbahntrasse zu einem Fuß und Radweg (Nordbahntrasse) durch die Wuppertaler Bewegung e.V. wurde in den vergangenen Jahren eine neue Erschließung geschaffen, die überregionale Ausstrahlung besitzt und neue Impulse in den bis dato vielfach zerschnittenen Quartieren setzt. Ein starker Impuls entsteht auch durch das Bergische Plateau, einem Neubaugebiet mit kleinen Einfamilienhäusern, das junge Familien anzieht. In direkter Nachbarschaft der Krühbusch-Höfe entstehen zurzeit eine KiTa sowie ein Inklusionsbüro und Flächen für zahlreiche Migrantenvereine. In einer alten Fabrik entwickelt sich ein Zentrum für Kultur und Erlebnispädagogik, das bereits jetzt viele Jugendliche anzieht.

Hier ist was los:

Erste Begegnungen & Informationen im BOB Container

September 4th, 2017|0 Comments

Endlich ist er begehbar! Der BOB Infocontainer konnte am 2.9.2017 zum ersten Mal von Besuchern betreten werden. Fast ein Jahr haben viele Helfer den alten Seecontainer zu einem Infopunkt und Begenungsort umgebaut. Finanziert wurde das

Die Nachbarschaft zu Gast bei BOB

September 3rd, 2017|0 Comments

Danke an die Sonne, die buntgemischten Gäste und die vielen Helfer, die den ersten Nachbarschaftsmarkt auf dem BOB KULTURWERK Gelände zu einem Fest der guten Laune gemacht haben. Unsere Erwartungen wurden weit übertroffen und wir

Nachbarschaftsmarkt bei BOB

Juni 19th, 2017|0 Comments

Nachbarschaftsmarkt bei BOB Am 9. Juli findet zum ersten Mal ein Nachbarschaftsmarkt auf dem Gelände vom BOB KULTURWERK statt. Fast 20 Institutionen, Projekte, Kreative, Vereine, Nachbarn und Gastronome aus dem Quartier haben sich mit

Mehr Platz in BOB´s Garten: Das Häuschen ist weg!

Mai 15th, 2017|0 Comments

Mehr Platz in BOB´s Garten: Das Häuschen ist weg! Es hat gedauert, aber jetzt ist es vollbracht: Das Häuschen ist weg! Über mehrere Monate wurde das Dach abgetragen, der Keller entkernt, der Bauschrott zum recyclen